Beauty-Booster Retinol


Kleine Menge – große Power
Die Wissenschaft versteht unter dem Begriff ‚Vitamin A‘ eine Gruppe von fettlöslichen Verbindungen mit ähnlicher chemischer Struktur und vergleichbaren Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Zu diesen Substanzen zählt das Retinol, welches bereits in niedrigster Dosierung typische ‚vitamin-A-effects‘ zeigt. 

Wie schon die Großmutter wusste, sind unsere Augen auf eine ausreichende Vitamin-A-Zufuhr angewiesen. Nicht von ungefähr besteht eine Wortverwandtschaft zwischen Retina und Retinol! Was viele nicht wissen: Retinol hat ein immenses Potenzial in Sachen Skincare! Vitamin A schützt unser Gewebe vor angreifenden Keimen und Umweltbelastungen. Dabei arbeitet es eng mit dem Wachstumshormon zusammen, welches über Nacht unsere Zellen regeneriert. Diese repair-features machen Retinol zur perfekten Zutat für Pflege- und Beauty-Produkte.

Seren mit Retinol (z.B. HYPER G[L]O Renewing Night Serum) wirken dem vorzeitigem Alterungsprozess entgegen. Konträr der landläufigen Meinung setzt die Hautalterung nicht erst mit den Wechseljahren, sondern bereits in den 20ern ein. Der Wirkstoff stärkt die natürliche Hautbarriere, drosselt den Kollagenabbau und regt die Bildung elastischer Fasern an. Darüber hinaus hilft der Superstoff bei Akne, Falten und Hyperpigmentierung.
Vitamin A als Schönheitsturbo: Strapazierte, gealterte Haut wird reiner, dicker, glatter und straffer. Kleine Fältchen und Flecken verschwinden.

Retinol-Treatments – hilft viel wirklich viel?
Die GD Gesellschaft für Dermopharmazie e.V. zitiert in einer Leitlinie aus dem Jahr 2017 mehrere wissenschaftliche Studien, welche die positiven Effekte von Vitamin A hinsichtlich Anti-Aging und Hautpflege untermauern. Die Fachleute weisen allerdings darauf hin, dass die Wirkstoffkonzentration mit dem tatsächlichen Bedarf der Haut übereinstimmen muss. In ungünstigen Fällen kommt es bei Überdosierung zu einer unerwünschten Wirkungsumkehr.


    Dejar un comentario

    Por favor tenga en cuenta que los comentarios deben ser aprobados antes de ser publicados